Stiftung

Im Mittelpunkt der Stiftungsarbeit steht seit 2007 die Arbeit mit russisch-sprachigen Zuwanderern. Zwölf Prozent der evangelischen Christen in Nürnberg sind aus der ehemaligen Sowjetunion zugewandert und viele von ihnen verständigen sich am besten auf Russisch. Die SinN-Stiftung will mit ihrer Arbeit dazu beitragen, diese Menschen besser seelsorgerlich und sozialdiakonisch zu versorgen und der Kirche näher zu bringen.

Das Zentrum der russischsprachigen Arbeit befindet sich in der Kirchengemeinde St. Leonhard-Schweinau. Wegen des russischsprachigen Zuwandereranteils von mehr als 20 % ist die Arbeit hier besonders wichtig. In den nächsten Jahren sollen aber auch verstärkt andere Gemeinden unterstützt werden, Angebote zu machen.

Eine sinnvolle Arbeit wäre nicht möglich ohne zahlreiche Kooperationen mit anderen Trägern russischsprachiger sozialer und beratender Angbote. Aus diesen Kooperationen ging z.B. der ständige Arbeitskreis "AK Russischsprachige Migranten" hervor, der in der Stadtzeitung "Resonanz" regelmäßig publiziert und der russischsprachige Gesundheitstag, der seit 2009 ein Mal im Jahr stattfindet.

All das wäre nicht möglich ohne Menschen, die uns unterstützen. Unseren Spendern und Förderern sei herzlich gedankt.




Ansprechpartner

Diakon Jochen Reger

Geschäftsführer der SinN-Stiftung

Jochen Reger, Geschäftsführer der Gesamtkirchengemeinde, von 1982-1984 Friedensdienst mit Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste in Israel. Danach Gemeinde- und Jugendarbeit in Neu-Ulm. 1990 erfolgte der Wechsel in die kirchliche Verwaltung, zunächst ins Kirchengemeindeamt nach Bayreuth, gefolgt von 10 Jahren Tätigkeit als Geschäftsführer der Gesamtkirchengemeinde Kulmbach. 2010 Übernahme der stellvertretenden Leitung des  Kirchengemeindeamtes Nürnberg mit anschließender Übertragung der Geschäftsführung der Gesamtkirchengemeinde im Sommer 2015.

Diakon Jochen Reger: „Neben der Diakonenausbildung hat mich die Friedensarbeit mit Aktion Sühnezeichen/Friedensdienste nachhaltig geprägt und begleitet mich bis heute. Mir ist wichtig, Grenzen der Verständigung zu überwinden und zu einem friedlichen Miteinander beizutragen. Menschen, die ihre Heimat verloren haben, brauchen Unterstützung, um eine neue Heimat zu finden. Als Geschäftsführer helfe ich mit, möglichst gute Rahmenbedingungen für die in dieser Arbeit engagierten Mitarbeitenden zu schaffen.“


Tel.: 0911-2141131
E-Mail: reger@kirchengemeindeamt-n.de
Homepage: www.kirchengemeindeamt-nuernberg.de


Dirk Wessel

Dekan, Vorstandsvorsitzender der SinN-Stiftung

Dirk Wessel, Dekan der Evang.-Luth. Kirche in Nürnberg, nach dem Theologiestudium in Erlangen und den ersten Jahren als Pfarrer in Nürnberg, Studium der Betriebs- und Volkswirtschaftslehre in Nürnberg und Hagen. Vorsitz und Gutachtertätigkeit in zahlreichen Gremien.

„Seelsorge heißt immer, im anderen den Bruder oder die Schwester in Christus zu sehen - miteinander auf einem Weg zu sein. Angesichts von 20.000 russischsprachigen Christen im Nürnberger Dekanat ist die Arbeit mit Zuwanderern aus der ehemaligen Sowjetunion eine wichtige Aufgabe der evangelisch-lutherischen Kirche.“


Tel.: 0911-239919-0
E-Mail: info@evangelische-sinnstiftung.de


Kontakt

SinN-Stiftung Nürnberg
Georgstraße 10
90439 Nürnberg

Tel.: 0911 239919-0
info@evangelische-sinnstiftung.de


Spendenkonto

SinN-Stiftung Nürnberg
Konto: 350 12 72
IBAN: DE 51 5206 0410 0003 5012 72
Evangelische Bank
BLZ: 520 604 10
BIC : GENODEF1EK1